Prof. Dr. Andrea Raab - Coaching für Marketing und Dienstleistungsmanagement
Service Innovation by Growing Your Company's Inner Potential - Business with Soul

VIDEOERKLÄRUNGEN


Service-Dominant Logic am Beispiel von Tesla

Der Ansatz der Service-Dominant Logic wurde 2004 nach jahrelangen Vorarbeiten und Diskussionen von Stephen L. Vargo und Robert L. Lusch im Journal of Marketing das erste Mal vorgestellt. Seitdem wird der Ansatz intensiv von zahlreichen führenden Wissenschaftlern weltweit diskutiert, theoretisch verfeinert und weiterentwickelt. Insbesondere der Übersetzung in die Praxis kommt heute eine hohe Bedeutung zu.

Hier geht es direkt zum Video auf YouTube. 

Zum Video


Link Video SDL




Goods-Dominant Logic vs. Service-Dominant Logic

Link GDL vs. SDL


Die sogenannte Goods-Dominant Logic (GDL) befasst sich mit Produkten materieller (Güter) und immaterieller Natur (Dienstleistungen). Die Service-Dominant Logic (SDL) steht für eine neue Denkweise. Anders als in der GDL stehen nicht Waren, sondern eine Dienstleistung (Singular) im Mittelpunkt der Betrachtung. 

Hier geht es direkt zum Video auf YouTube.

Zum Video




Service-Dominant Logic am Beispiel eines Rasenroboters

Link Video Rasenroboter


Wirkliche Innovation erfordert ein Umdenken im Verständnis des Begriffs „Service“ im unternehmerischen Kontext. Dafür greife ich gerne auf die Theorie der Service-Dominant Logic (SDL) zurück. Wie diese funktioniert und problemlos angewendet werden kann beschreibt das Video am Beispiel eines Rasenroboters.

Hier geht es direkt zum Video auf YouTube.

Zum Video auf Deutsch
Zum Video auf Englisch




Service-Dominant Logic: The difference between Value Co-Creation and Value Co-Production

Der Begriff Co-Produktion bezeichnet die Beteiligung des Kunden oder anderer Akteure an der Schaffung eines Wertversprechens seitens des Anbieters, Co-Produktion ist immer optional.

Co-Creation hingegen befasst sich mit dem eigentlichen Nutzwert: Inwieweit entfaltet sich das Wertversprechen durch den Einsatz eigener Ressourcen und die Einbindung anderer Ressourcen in den jeweiligen Kontext? Co-Creation ist daher Pflicht.

Hier geht es direkt zum Video auf YouTube.

Zum Video


Link Co-Creation Co-Production


 


Service-Dominant Logic - Spielregeln - am Beispiel von Tesla

Gemäß der Service-Dominant Logic besteht die Wirtschaftswelt aus sogenannten Ökosystemen, in denen Akteure wechselseitig Ressourcen  wie z.B. Informationen austauschen. Der endgültige Wert einer Leistung, sei es ein Produkt oder eine Dienstleistung, entsteht nicht isoliert in einer Fabrikhalle oder Denkfabrik, sondern wird durch alle beteiligten Akteure co-kreiert und entfaltet sich erst im Nutzungsprozess. Diese Co-Kreation von Werten wird durch Spielregeln ("Institutions") koordiniert, was innerhalb der Service-Dominant Logic insbesondere im Axiom Nr. 5 thematisiert wird. 

In diesem Video wird am Beispiel von Tesla aufgezeigt, dass auch der Service-gegen-Service-Austausch (komfortable, umweltschonende, Mobiliät gegen Daten und Geld) ähnlich wie das Pflegen zwischenmenschlicher Beziehungen auf gewissen Verhaltensregeln oder "Institutions" beruht.  Das Video thematisiert, inwieweit sich beispielsweise gesellschaftliche  Normen im Ökosystem von Tesla etabliert haben und welche in der Automobilbranche bestehenden Vereinbarungen durch Tesla sogar disruptiv gebrochen wurden.

Hier geht es direkt zum Video auf YouTube.

Zum Video auf Deutsch
Zum Video auf Englisch


Link SDL Spielregeln





Kontaktieren Sie mich oder lassen Sie sich von weiteren Inhalten überzeugen.

Kontakt


Vorträge


Persönliches