Zuweisermarketing

 

Einweiserbeziehungsmanagement - Evaluation des Zuweisermarketings aus sicht der Zuweiser und der Patienten

  

Die Studenten des Projektseminars Marketing befassen sich in diesem Semester unter der Leitung von Dr. Celine Schulz mit dem Thema „Einweiserbeziehungsmanagement“, kurz gesagt mit dem Aufbau und der Pflege einer langfristigen Beziehung von Kliniken zu niedergelassenen Ärzten. Das Projekt soll neben der Anwendung der Kenntnisse aus dem Schwerpunktmodul „Marktforschung und Marktstrategie“ des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft auch die Sensibilisierung für das Marketing von Dienstleistungsunternehmen am Beispiel des Gesundheitswesens als das Zukunftsthema des 6-ten Kondratieff-Zyklus schärfen. Im WS 2012 wurde bereits im Rahmen des Marketingschwerpunktes das Einweiserbeziehungsmanagement aus der Perspektive der Rehakliniken untersucht. Dabei blieben einige Fragen unbeantwortet, die jetzt geklärt werden sollten. Das Augenmerk wird diesmal auf die Evaluation des Zuweisermarketings aus Sicht der Patienten und Zuweiser gelegt. In Zusammenarbeit mit der Caspar-Heinrich-Klinik in Bad Driburg werden verschiedene Befragungen dazu durchgeführt. Das Kick-Off-Meeting des Projektes fand bereits am 8. Oktober 2013 statt, wo u. a. die Ziele, Problemstellungen und der Zeitplan diskutiert wurden.
Zielsetzungen der Studie sind, die Ist-Situation der Reha-Klinik in Bezug auf die Kommunikation mit Zuweisern und Patienten aus Ihrer eigenen Sicht heraus zu beleuchten, den Prozessablauf der Zuweisung darzustellen, die verschiedenen Kommunikationsmaßnahmen aus Patienten- und Zuweisersicht zu vergleichen und konkrete Handlungsempfehlungen für das Reha-Marketing der Klinik zu geben. Nicht zuletzt sollen auch generische Erkenntnisse aus dem Projekt resultieren, wie Rehakliniken eine erfolgreiche Kommunikation mit ihren wichtigsten Kundengruppen gestalten können.
Erste Ergebnisse sollen im Folgenden skizziert werden: Aus der qualitativen Patientenbefragung konnte man deutlich erkennen, dass die meisten Patienten überwiegend zufrieden mit der Beratung der Zuweiser sind. Ebenso lässt sich erkennen, dass die Patienten in Bezug auf vorhergehende Reha-Aufenthalte schlechter beraten wurden als zu ihrem aktuellen Aufenthalt in der Caspar-Heinrich-Klinik.
Bei der qualitativen und quantitativen Befragung der Zuweiser wird das Team von den Studenten des Studienschwerpunktmoduls Marktforschung/Marktstrategie des Bachelorstudiengangs unterstützt. Auch hier gibt es bereits erste Erkenntnisse. Das Feedback für die Caspar-Heinrich-Klinik war insgesamt sehr positiv. Nach Aussage der Zuweiser verläuft die allgemeine Zusammenarbeit und die Kommunikation mit den Ansprechpartnern der Caspar-Heinrich-Klinik unkompliziert und professionell. Die Fragen hinsichtlich des Patienten-Zuweisungs-Prozesses ergaben, dass die Zuweiser die notwendigen Informationen über die Reha-Klinik vor allem aus der persönlichen Betreuung, aus Broschüren und von der Homepage der Caspar-Heinrich-Klinik erhalten.
Anfang Dezember beginnen die quantitativen Befragungen. Mit den Patienten der Caspar-Heinrich-Klinik wird eine schriftliche Befragung durchgeführt. Parallel dazu werden die Zuweiser der Caspar-Heinrich-Klinik gebeten, an einer Online-Befragung teilzunehmen. Am Ende werden die Ergebnisse aus den verschiedenen Befragungen miteinander verknüpft und ausgewertet. Daraus werden Handlungsmaßnahmen zur Verbesserung der Zuweisermarketingaktivitäten für Zuweiser der Caspar Heinrich Klinik abgeleitet. Alle Ergebnisse werden am 14.Januar 2014 in einer abschließenden Präsentation vorgestellt.