Zielgruppenspezifische Paketoptimierung Infotainment



Projekt: "Zielgruppenspezifische Paketoptimierung Infotainment"

90% aller Innovationen im Automobil stammen heutzutage aus dem Elektroniksektor. Aufgrund der Schnelllebigkeit in diesem Bereich werden Entwicklungs- und Produktlebenszyklen immer kürzer und Kundenanforderungen immer höher. Von dieser Entwicklung ist auch die automobile Infotainment-Branche betroffen. Das Automobil entwickelt sich zur multimedialen Schnittstelle und es werden immer mehr Funktionalitäten integriert. Waren es vor knapp 30 Jahren noch einfache UKW-Radios, die den Autofahrern die Reise erleichterten, gehen die heutigen Anforderungen weit über die damaligen Verhältnisse hinaus (siehe Abbildung 1 ). Infotainment hat sich mittlerweile zu einem eigenständigen und höchst profitablen Teil der Automobilindustrie entwickelt und zeigt ungeheure Zuwachsraten.

 

Abbildung 1 : Funktionssteigerung Infotainment

Im Allgemeinen ist Infotainment ein Kunstwort aus den Wörtern Information und Entertainment, das die multimediale Übermittlung von Informationen in einer möglichst ansprechenden und unterhaltsamen Form beschreibt. Im automobilen Umfeld umfasst das Infotainment-Angebot folgende Produkte: Radios, Digitalradio (DAB), Soundkonzepte, mobiler TV-Empfang, CD-Wechsler, Navigationssysteme, Fahrerinformationssysteme, Autotelefone und Handyvorbereitungen sowie im weitesten Sinne auch deren Bedienung über multifunktionale Bedienkonzepte wie z.B. Multifunktionslenkräder oder Sprachdialogsysteme. Vor dem Hintergrund der oben genannten Entwicklungen steigt die Komplexität der Infotainment-Systeme im Automobil signifikant an und sowohl Kunde als auch Automobilhersteller sehen sich mit einer Vielzahl von Varianten konfrontiert. Das Angebot für den Kunden wird unübersichtlich und die Kaufentscheidung schwieriger. Die Variantenvielfalt führt beim Automobilhersteller zu einer höheren Komplexität und damit zu höheren Entwicklungskosten.

Um die Infotainment-Strategie der Automobilhersteller an die zukünftigen Anforderungen anzupassen, wurde das Projekt ?Zielgruppenspezifische Paketoptimierung Infotainment", welches das Institut für Angewandet Forschung (IAF) der Fachhochschule Ingolstadt in Kooperation mit der Audi AG durchführt, ins Leben gerufen. Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Raab beschäftigen sich   Dipl. Betriebswirtin, MBA Simone Bittl und Dipl. Betriebswirt Andreas Poost seit Juli 2005 mit der zielgruppenspezifischen Optimierung des Infotainment-Angebots für den kommenden Audi A4 im deutschen Markt. Inhalt dieses Projektes ist es, die momentane Infotainment-Angebotsstruktur der Audi AG und deren Hauptwettbewerber zu analysieren und die Anforderungen verschiedener Kundensegmente an das Infotainment-Angebot zu untersuchen. Anhand der gesammelten Daten soll eine Infotainment-Strategie für unterschiedliche Kundensegmente abgeleitet werden. Ein weiteres Projektziel ist die Entwicklung eines übertragbaren Infotainment-Konzepts, das nicht nur auf den A4, sondern auch auf andere Baureihen und Sonderausstattungselemente angewendet werden kann. Im Folgenden sind die fünf Projektphasen im Detail abgebildet:

Abbildung 2 : Die fünf Projektphasen

Das Projekt ist auf ein Jahr ausgelegt und befindet sich momentan am Ende der zweiten Projektphase. Der Fragebogen für die Befragung der Privatkunden ist gegenwärtig in der Abstimmung mit den zuständigen Audi Abteilungen und kann demnächst verabschiedet werden. Die Befragung wird größtenteils über das Internet erfolgen, da hiermit die Möglichkeit besteht, auch komplexe Fragestellungen, durch situativ angepasste Benutzeroberflächen, einfach darzustellen. So können mögliche Fehlinterpretationen oder falsch ausgefüllte Fragebögen weitestgehend vermieden werden. Die Befragung wird voraussichtlich drei bis vier Wochen in Anspruch nehmen. Parallel zur Privatkundenbefragung wird ein Konzept zur Befragung der Großkunden erarbeitet, da diese aufgrund ihres Kaufentscheidungsprozesses separat untersucht werden müssen. Basierend auf den Ergebnissen der ersten beiden Projektphasen, erfolgt in Phase 3 die zielgruppenorientierte Optimierung des Audi Infotainment-Angebots.

Während der einzelnen Projektphasen finden ein ständiger Informationsaustausch und regelmäßige Abstimmungsgespräche mit den involvierten Audi Abteilungen statt. Zum Abschluss einer jeden Phase werden die gesamten Ergebnisse einem Audi-internen Lenkungsausschuss präsentiert, der sich aus den Entscheidungsträgern der betroffenen Abteilungen zusammensetzt.

Innovative und hochwertige Elektronik, präsentiert in zielgruppenspezifischen Angebotskonzepten, ist auch in Zukunft ein wichtiger Motor auf dem Weg, den ?Vorsprung durch Technik," getreu dem Slogan von Audi, zum Vorteil der Kunden weiter auszubauen.

Im Folgenden können Sie ausgewählte Projektergebnisse downloaden. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Prof. Dr. Raab.